Die Kleiderkammer

Ein Projekt des Arbeitskreises Integration Oppenau



Bundesweit gibt es unzählige Kleiderkammern von den verschiedensten Organisationen. Und doch dienen sie all demselben Zweck: Menschen in Notlagen und in schwierigen Situationen mit gut erhaltener Kleidung zu versorgen. Die Kleiderkammern können schnell und unbürokratisch Hilfe leisten und sorgen - quasi nebenbei - auch noch dafür, dass gut erhaltene Kleidung nicht im Müll landet. Da sich die nächstgelegenen Kleiderkammern in Achern, Kehl und Offenburg befinden, hat sich der Arbeitskreis Integration Oppenau dazu entschieden, auch im Bereich des Renchtals eine Kleiderkammer einzurichten.

Die wichtigsten Informationen rund um die Kleiderkammer:


  • Was bekommt man in der Kleiderkammer?
    Gut erhaltene Sommer- und Winterbekleidung für Babys, Kinder und Erwachsene, Schuhe, Bettwäsche und Decken
      
  • Wer darf die Kleiderkammer nutzen?
    Alle Menschen in Notlagen und schwierigen sozialen Situationen, z. B. Empfänger von Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII, Asylbewerber und -berechtigte, Wohngeldempfänger...
      
  • Was kosten die Kleidungsstücke?
    Der Mindestpreis beträgt 20 Cent je Kleidungsstück und wird je nach Originalwert der Ware festgelegt. Die Einnahmen werden zur Förderung sozialer Projekte / Einrichtungen verwendet.
      
  • Wo ist die Kleiderkammer?
    Im Untergeschoss des Josefshauses, Dreikönigweg 1, 77728 Oppenau (hier geht's zum Stadtplan, Suchbegriff: Josefshaus)
      
  • Wann hat die Kleiderkammer geöffnet?
    Jeden Montag in der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr.

Der Arbeitskreis Integration freut sich auf Ihren Besuch!


Weitere Informationen zum Arbeitskreis Integration Oppenau erhalten Sie hier.

 

Ansprechpartner

Stadt Oppenau
Ordnungsamt
Rathausplatz 1
77728 Oppenau
Tel.: 07804/48-21
Kontakt per E-Mail