Sperrung L92 zwischen Oppenau-Sandhütte und Zuflucht ab 22. Juli

Das Regierungspräsidium Freiburg saniert die L92 zwischen Oppenau-Sandhütte und Zuflucht ab 22. Juli. Vollsperrung für etwa drei Monate bis Mitte Oktober abschnittsweise notwendig // Umleitung wird eingerichtet

Für die Sanierung der L 92 im oberen Bereich der Bergstrecke „Oppenauer Steige“ zwischen Sandhütte und der Kreisgrenze im Bereich Zuflucht (Ortenaukreis) beginnen ab Montag, 22. Juli die Bauarbeiten. Hierzu wird die L 92 in zwei Abschnitten bis Mitte Oktober voll gesperrt, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg. Der Verkehr wird über die B 500 und die B 28 umgeleitet. Im ersten Bauabschnitt wird die L92 zwischen Sandhütte und Roßbühl vom 22. Juli bis voraussichtlich 6. Oktober voll gesperrt. In diesem Abschnitt werden unter anderem Instandsetzungen an Stützwänden vorgenommen sowie schadhafte Schächte und Querdolen ausgetauscht. Der Startplatz für Gleitschirmflieger beim Roßbühl bleibt aus Richtung B 500 erreichbar. Auch die Zu- und Abfahrt von der B 500 über die Brandstraße in Richtung Renchtalhütte und Bad Peterstal-Griesbach bleibt in diesem Zeitraum erhalten.

Der zweite Bauabschnitt sieht die Sanierung der etwa 2,5 Kilometer langen Fahrbahn vor. Hierzu wird die L92 zwischen Sandhütte und Kreisgrenze beim Hotel Zuflucht voraussichtlich ab 7. Oktober bis 16. Oktober voll gesperrt. Über diesen Abschnitt wird das RP rechtzeitig vorher nochmals gesondert informieren.

Im Rahmen der Baustelle wird parallel zu den beschriebenen Arbeiten etwa zwei Kilometer unterhalb der Sandhütte auch ein im Frühjahr abgegangener Hangrutsch saniert. Der genaue Zeitpunkt dieser Arbeiten wird erst noch festgelegt. Um die Sperrzeit optimal zu nutzen, werden zudem von der Straßenmeisterei Offenburg Schutzplanken ergänzt und ausgetauscht. Die Baukosten für die Fahrbahn und Stützwände betragen knapp eine Million Euro, die das Land übernimmt. Mit den Arbeiten wurde die Firma Rendler Bau GmbH aus Offenburg beauftragt. Das Regierungspräsidium bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer für die Verkehrsbehinderungen um Verständnis.