Oppenauer Friedhof mit neuem Sonnen- / Wettersegel ausgestattet

Vor der Einsegnungshalle am Oppenauer Friedhof wurde ein neues Sonnen- und Wettersegel angebracht.

Johannes Birk, Ulli Belhiouani und Irmgard Kimmig stehen unter dem Segel

Bei Trauerfeiern kommt es immer wieder vor, dass nicht die gesamte Trauergemeinde einen Platz in der Einsegnungshalle bekommt und auf den Vorplatz ausweichen muss. Nun sind die Besucher auch dort vor dem Wetter geschützt.
Das Sonnen- und Wettersegel hat eine Spannweite von ca. 12m und erstreckt sich über 62m². Es wird per Fernbedienung aus- und eingefahren. „Gerade während der Corona-Pandemie sind die Plätze außen sehr gefragt. Durch das neue Segel werden die Besucher sowohl vor Regen bzw. Schnee als auch vor starker Sonneneinstrahlung geschützt“, erklärt Irmgard Kimmig (Kimmig Bestattungen).
Das Segel wurde von der Firma Seeger GmbH aus Nufringen geliefert und angebracht. Vorarbeiten wie das Betonieren von Fundamenten und das Legen der Stromleitung führte der städtische Bauhof aus.
„Bei starkem Wind fährt das Segel selbst ein“, sagt Ulli Belhiouani, Gebäudemanager der Stadtverwaltung Oppenau. „Zwischen dem Segel und der Einsegnungshalle ist derzeit noch eine Lücke. An dieser Stelle ist ein weiteres Segel vorgesehen, sodass die Fläche übergangslos trocken bleibt.“ Ein Segel derselben Firma ist bereits im Freizeitbad im Einsatz.
Zusätzlich zum Segel wurde in der Einsegnungshalle eine neue Beschallungsanlage durch die Firma WVT Technik aus Steinach installiert.