Neues Angebot in Oppenau: Treffpunkt Vielfalt

Der demografische Wandel und die zunehmende Mobilität bewirken eine erhebliche Veränderung der sozialen und familiären Strukturen auch in kleinen Kommunen wie Oppenau – die Bevölkerung wird immer älter, bunter und auch einsamer. Vorsorge ist erforderlich, um die Auswirkungen der Veränderungen abzufedern und um die ausgeprägte räumliche und soziale Verbundenheit der Oppenauer mit ihrer Kommune zu erhalten.
Auf der Basis eines Vorschlages des Seniorenrates, hat sich die Stadt Oppenau deshalb entschieden ihre Sozialarbeit weiter auszubauen und um einen Mehrgenerationen Treff, den Treffpunkt Vielfalt zu ergänzen.
Angeboten wird eine Anlaufstelle und ein offener Begegnungsort mit niedrigschwelligem Zugang, sowie einem Beratungsangebot für alle Bewohner von Oppenau, egal welcher Generation, welcher Herkunft und in welcher Lebenslage auch immer. Die Beratungsleistung übernimmt die Dipl. Pädagogin und Leiterin des Fachbereichs Jugend, Familien und Senioren der Stadt Oppenau, Frau Susanne Droste. Angepasst an die Besucherstruktur und deren Bedarf werden generationsübergreifende Angebote erarbeitet, um den Dialog und das Miteinander zu fördern – „Miteinander statt Nebeneinander“ ist das Ziel. Die kommunale Jugendarbeit, für die Frau Droste bereits seit 11 Jahren verantwortlich ist und die vielfältigen Angebote für Jugendliche und Senioren in Oppenau, werden um einen Treffpunkt für generationsübergreifende Begegnungen ergänzt. Geplant sind 2 – 3 Öffnungstage in der Woche. Frau Droste wird künftig im Treffpunkt Vielfalt ein separates Büro haben und steht dort an den Öffnungstagen und nach Vereinbarung für Gespräche zur Verfügung.
Der Seniorenrat hat die Realisierung und Betreuung des Projektes übernommen. Derzeit laufen die Umbau- und Renovierungsarbeiten der neuen Räumlichkeiten in der Hauptstraße 40. Zur Finanzierung des Projektes wurden Fördermittel der Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/ Ortenau beantragt. Die Eröffnungsfeier des Treffpunkt Vielfalt ist für Anfang Dezember unter Einhaltung der Corona-Bedingungen geplant.