Fernwärmeausbau

Wärmeversorung Oppenau GmbH & Co. KG

Der Gmeinderat hat im Oktober 2014 beschlossen, neben der Versorgung im Baugebiet Farn II auch im Stadtgebiet eine Fernwärmeversorgung auf der Basis von Holzenergie aufzubauen. Mit dieser Aufgabe wurde das eigens gegründete Unternehmen "Wärmeversorgung Oppenau GmbH & Co. KG" als Contractor betraut. An das Unternehmen ist auch die Stadt Oppenau als Gesellschafter beteiligt.

Von der Heizzentrale gehen Fernwärmeleitungen weg. Das Fernwäremenetz besteht aus zwei isolierten Stahlrohren (jeweils Vor- und Rücklauf). Von der Hauptleitung zweigen die sogenannten Hausanschlussleitungen zu den einzelnen Wärmeabnehmern ab.

Der Transport der Wärme erfolgt über Heizwasser, das in der Heizzentrale auf 80°C erwärmt wird. Beim jeweiligen Wäremabnehmer wird die Wärme über einen Wärmetauscher an das Heizsystem im Gebäude des Wärmekunden übergeben. Der Wärmetauscher ist ein Bauteil in einer Hausübergabestation die als kompakte Einheit bei einem Anschluss an das System den bisherigen Heizkessel ersetzt. Über die zugeführte Wärme kann sowohl das Heizwasser als auch das Brauchwasser erwärmt werden.

Für die Versorgung eines Gebäudes mit Fernwärme ist der Abschluss eines Wärmeliefervertrages zwischen dem Wärmeabnehmer und der Wärmeversorgung Oppenau erforderlich.

Alle Informationen zum Thema Wärmeversorgung finden Sie auf www.wvoppenau.de.